Förderschwerpunkt Lernen ist der falsche Weg GRÜNE kritisieren Absicht der Weiterfühung des Förderschwerpunktes

Pressemitteilung von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
m Emder Rat

Die GRÜNEN im Rat halten eine mögliche Weiterführung der Förderschule Emden im Förderschwerpunkt Lernen für die falsche Antwort auf Probleme bei der Umsetzung der inklusiven Schule. „Die Inklusion muss voran gebracht werden. Sie verträgt keinen Stillstand“, betonen Fraktionsvorsitzender Bernd Renken und Schulausschuss-Mitglied Jürgen Böckmann gemeinsam. Sie kritisieren den dahin gehenden Beschlussvorschlag der Verwaltung. „Wenn es stimmt, dass nur maximal 9 Kinder zu einem Förderschwerpunkt Lernen angemeldet werden, ist auch kein Antrag bei der Landesschulbehörde zu stellen.“

Verwundert sind die GRÜNEN über den Beschlussvorschlag, weil in der Vorlage der Verwaltung richtigerweise festgestellt wird, „dass die Anzahl der von der Änderung betroffenen Kinder in Emden eher gering ist, und die Schulen dadurch kaum entlastet werden. Hinzu kommt, dass mit der Bildung einer Klasse Förderschwerpunkt Lernen Sonderpädagogen am Standort Förderschule gebunden werden, und somit der Anteil der Förderstunden an den allgemeinen Schulen, die dringend gebraucht werden, weiter zurückgeht.“ Damit stellt die Verwaltung fest, dass mit der Einrichtung des Förderschwerpunktes Lernen eine Verschlechterung für diejenigen Kinder eintritt, die inklusiv beschult werden. Das ist für uns nicht verantwortbar, betonen Renken und Böckmann.

Skeptisch sehen die Ratsherren auch, dass die Förderschule die Beratungsgespräche mit den Eltern der Grundschulen durchführt. „Wir sehen da durchaus einen Interessenkonflikt. Wir fragen uns: Mit welcher Zielsetzung findet dort eine Beratung statt? Für eine inklusive Beschulung oder für eine Anmeldung an  der Förderschule?“

In der Schlussfolgerung zum Beschlussvorschlag sind sich die GRÜNEN mit der Verwaltung gleichwohl einig. In der Vorlage heißt es: „Der vorliegende Beschlussvorschlag verlässt den eingeschlagenen Weg von gleichberechtigter Beschulung und Teilhabe am Schulalltag ohne Stigmatisierung.“

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Emder Rat
Bernd Renken
Fraktionsvorsitzender