Aktuelles aus dem Kreisverband

Mittoch, 17. August 2016 um 20:00 Uhr im VHS-Forum in Emden

Wir laden sie herzlich ein, zu unserer Veranstaltung "Jetzt schlägt's 17. Fair Trade-Stadt Emden und die neuen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung"

Thilo Hoppe, der ehemalige Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Aurich-Emden und jetzige Entwicklungspolitische Beauftragte des evangelischen Hilfswerks "Brot für die Welt" war im letzten Jahr als Beobachter in New York dabei, als 153 Staats- und Regierungschefs die Agenda 2030 verabschiedeten. Auf Einladung der Emder Grünen stellt er am Mittwoch, dem 17. August, um 20 Uhr im VHS-Forum in Emden die neuen 17 Ziele der internationalen Gemeinschaft vor und geht gemeinsam mit dem Publikum der Frage nach, wie Emden seinen Weg als FairtradeTown konsequent weiterführen und was unsere Stadt zur Erreichung der SDGs beitragen kann.

MdB Peter Meiwald kritisiert Qualitätsverschlechterung der IC-Linien zwischen Norddeich Mole - Koblenz bzw. Leipzig

Peter Meiwald kritisiert, dass fast sämtliche Intercitys ab Region Ostfriesland/Emsland um einen Wagen verkürzt; dementsprechend ohne Bistrowagen und mit verminderter Erste-Klasse-Kapazität. Auf den langen Fernverkehrsstrecken ist das Speise- bzw. Bistrowagenangebot ein prägendes und verlässliches Qualitätsmerkmal für die Reisenden, welches nun fehlt.

Als Begründung nennt Herr Grube die mangelnde Benutzung durch Touristen. Meiwald findet dies nicht plausibel und vermutet, dass nur Personal eingespart werden soll. Außerdem bittet er die Entscheidung zur Abschaffung des Angebots zu überdenken und wieder ein komplettes Intercity-Angebot für die Erschließung der Tourismus-Region Ostfriesland herzustellen.

Das gesamte Schreiben finden Sie hier.

Wir haben es satt!

Aufruf zur 5. Wir haben es satt! – Demonstration

wirhabenessatt 03

toppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP. Für die Agrarwende!
Agrar-Demo am Sa., 17.01.2015 – 12 Uhr, Berlin

Ein Bündnis verschiedener Organisationen hat einen Bus von Emden nach Berlin organisiert.

 

Wir haben es satt!

Die Agrarindustrie ist weiter auf dem Vormarsch: Wenige globale Großkonzerne untergraben die Saatgut-Vielfalt und fördern die Gentechnik auf dem Acker. Investoren bauen immer neue industrielle Megaställe, in denen Tiere unter qualvollen Bedingungen leiden. Die Mächtigen dieser Welt planen auf dem G7-Gipfel und durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA die globale Industrialisierung der Landwirtschaft. Die Folgen sind allgegenwärtig: Immer mehr Bäuerinnen und Bauern müssen, hier und in den Ländern des Südens, ihre Höfe aufgeben. Billigfleisch überschwemmt die Märkte. Der Anbau von Monokulturen verdrängt den Regenwald. Ackerland wird zum Spekulationsobjekt. Und: Der weltweite Hunger ist nach wie vor Fakt.

Wir können es besser!

Eine bäuerliche, ökologischere Landwirtschaft verdient unseren Respekt und unsere Wertschätzung, sie ist ein wichtiger Beitrag zur Ernährungssouveränität. Sie muss und kann die Welt ernähren. Dazu brauchen wir kostendeckende Preise für Bäuerinnen und Bauern, die respektvoll mit Tier und Umwelt umgehen. Wir fordern regionale Erzeugung statt steigender Weltmarktorientierung für Nahrungsmittel. Und wir wollen Politikerinnen und Politiker, die endlich im Sinne der Menschen handeln anstatt die Interessen weniger multinationaler Konzerne zu vertreten.

Widerstand zeigt Wirkung!

Wir haben schon viel erreicht: Überall in Deutschland verhindern Bürgerinitiativen neue Megaställe und fordern bäuerliche Strukturen in der Tierhaltung. Gentechnik-Mais darf in Deutschland nicht mehr angebaut werden und unser Protest lässt TTIP und CETA wanken. Kurz: Für Veränderungen braucht es den Druck der Straße. Deshalb ruft ein breites Bündnis von Bauernvereinigungen, Natur- und Tierschutzgruppen sowie kirchlichen und gesellschaftlichen Solidaritätsnetzwerken zur bundesweiten Großdemonstration in Berlin am 17. Januar 2015 auf für eine grundlegende Agrarwende – bundesweit und global.

Sei dabei, wenn wir vor dem Kanzleramt demonstrieren!

Weitere Infos unter www.wir-haben-es-satt.de  

Bus von Emden zur Demo nach Berlin:

Abfahrt:        4:30 Uhr von Emden-HBF-Vorplatz

Rückfahrt:    17:00 Uhr

Kostenbeitrag pro Person:        Normalpreis 30,- Euro,

ermäßigt 25,- Euro (Schüler, Auszubildende, Studenten, Arbeitslose)

Überweisung des Kostenbeitrags auf folgendes Konto:

Bündnis 90/Die Grünen

Kreisverband Emden

IBAN: DE 31 2845 0000 0021 0069 45

Sparkasse Emden

Verwendungszweck: „Demo Berlin 2015“ + Name (bitte deutlich angeben!)

Bitte möglichst frühzeitige, verbindliche Anmeldung:

per Mail:        vorstand(at)gruene-emden.de oder Helga-Kl-Pieper(at)t-online.de

oder telefonisch:     bei Klaus Pieper: 04921 – 41092

unter Angabe von Vorname, Familienname, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer und (wichtig für Berlin) Handynummer.

Stellungnahme Kreisverbands Emden, B'90 / DIE GRÜNEN zur Getrenntsammlungspflicht von Bioabfällen ab 01.01.2015

In der Sitzung des BEE-Betriebsausschusses am 12.11. wurde der Eindruck erweckt, dass man nur das Ergebnis des Gutachtens der Fa. ATUS nebst einer Stellungnahme der Stadt an das Landesumweltministerium nach Hannover schicken müsse, um sich von der Pflicht, Bioabfälle ab dem 01.01.2015 getrennt zu sammeln, befreien zu lassen. Dies wird von uns aus verschiedenen Gründen angezweifelt.

Zum zweiten Mal findet die Veranstaltung "Immer wieder samstags" statt. Diesmal geht es um Frauen in ihrem Element. Am 29. November 2014 geht es um 19:30h im Flughafen Emden los. Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie auf das Bild klicken.

Veranstaltungsplakat