Aktuelles aus dem Kreisverband

Pressemitteilung Kreisverband Aurich/Norden und Kreisverband Emden von Bündnis90/Die Grünen

Ostfriesische Grüne freuen sich über gutes Abschneiden von Garrelt Agena bei der Listenaufstellung für die Bundestagswahl im September. Die Vorsitzenden der beiden Kreisverbände, Beate Jeromin-Oldewurtel und Frank Ohmer werten die Platzierung ihres Bundestagskandidaten Garrelt Agena auf dem 14.Listenplatz der niedersächsischen Landesliste für die Wahl am 24. September als großen Erfolg. Agena konnte sich bei der Wahl zu Platz 14 gegen mehrere Bewerber mit einem deutlichen Stimmenvorsprung gleich im ersten Wahlgang durchsetzen.

„Unser Kandidat Garrelt Agena verkörpert durch seine Biografie und durch seinen beruflichen Hintergrund eine Reihe grünen Kernthemen“ sagte Jeromin-Oldewurtel. Der praktizierende Ökolandwirt hatte in seiner Rede einen Politikwechsel in Berlin auch deswegen eingefordert, damit es endlich mit der Agrarwende auch auf Bundesebene vorangeht.

„Aber auch durch seine Äußerungen zum Erhalt der Arbeitsplätze bei VW in Emden und bei Enercon in Aurich hat unser Kandidat für unsere Region Schwerpunkte im anlaufenden Bundestagswahlkampf aufgezeigt“ sagte Frank Ohmer vom Grünen Kreisverband Emden. Agena hatte in seiner Rede deutlich gemacht, das Ziel grüner Politik müsse sein, bei VW in Emden nach 2030 Fahrzeuge zu produzieren, die nachhaltig und umweltfreundlich ohne fossile Energieträger angetrieben werden. Der Ausbau der Elektromobilität müsse massiv vorangetrieben werden.

Dass außerdem weitaus mehr als die derzeitigen 5000 Ostfriesinnen und Ostfriesen beim Windenergiehersteller Enercon in Aurich arbeiten könnten, wenn Grüne in Regierungsverantwortung in Berlin stehen, steht für Agena außer Frage. „Wir müssen in Berlin die Energiewende vorantreiben, damit die deutschen Klimaschutzziele erreicht werden, aber auch damit in diesem Bereich mehr Arbeitsplätze entstehen “ sagte er in seiner mit viel Beifall aufgenommenen Rede.